0441.9572022

Regen riechen

Für Kinder ab 2 bis 6 Jahren und Erwachsene
So 27.03.22 16h00 (Premiere)
So 03.04.22 16h00
So 10.04.22 16h00

Unsere aktuellen Hygienemaßnahmen findet ihr hier.
+ Die Erlöse der zweiten Vorstellung am 03.04.22 (16h00) werden wir für Menschen in der Ukraine über eine lokale Hilfsaktion spenden. +

Diese große Welt unter unseren Füßen steckt voller Abenteuer und Überraschungen. Sie verändert sich ständig und zeigt sich im neuen Kostüm. Aus der Erde entspringt all das Leben für winzig-kleine und große Wesen. Zwei verspielte „Waldwesen“ gehen diesen Wundern der Natur tänzerisch auf den Grund und möchten mit euch eine Expedition ins Reich der Fantasie machen: Wie riecht nasse Erde? Wie fühlt sich Regen an? Was wächst da Faszinierendes?

Das fantasievolle Bühnenbild, aus großen bunten Blättern mit einem Teppich aus Erde, fügt sich mit sinnlichen Klängen zu einem poetischen Gesamtwerk und lädt zum Träumen ein. „Regen riechen“ ist eine einzigartige Reise ins Reich der Fantasie auf der Glühwürmchenlichter zu Sternen werden.

Das Tanzstück bereichert die erfolgreiche Theaterreihe 2+, bei der das theater wrede + immer wieder neue sinnliche Theatererlebnisse für alle Menschen ab 2 Jahren schafft.

Für „Regen riechen“ engagierte das theater wrede + extra die erfahrene Choreographin Alessandra Corti, die in Oldenburg auch aus dem Oldenburgischen Staatstheater bekannt ist. Sie führte auch die Regie des Stücks und setzte dabei den besonderen Schwerpunkt auf die Bewegungen der beiden Charaktere beim Entdecken der Natur und ihrem Zusammenspiel. Liebevoll und mit wenigen Fantasie-Worten wird die Handlung vor allem über die Körpersprache der beiden Figuren erzählt. Die Handlung entstand während der Proben durch die eigenen Körpererfahrungen der Charaktere mit dem Element Erde und kann dadurch natürlich umso mehr zum eigenen Ausprobieren inspirieren.

Regie/Choreographie: Alessandra Corti  // Raum/Kostüme: Anike Sedello // Musik: Anton Berman // Performance: Ramona Krohn, Ramona Suresh

Impressum
Datenschutzerklärung