0441.9572022

Profil

Das theater wrede + ist ein freies Theater, das 1985 gegründet wurde und seit 2000 eine eigene Spielstätte in Oldenburg betreibt. Unseren Schwerpunkt sehen wir darin, abseits des Mainstream nach neuen, progressiven Formen des Theaters zu forschen und diese zu erproben. Auf dem Spielplan steht Theater für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Seit Oktober 2009 tragen Theater und Spielstätte im Bahnhofsviertel den Namen theater wrede +. Das in wrede hervorgehobene “red” steht für “Leidenschaft”. Das + kennzeichnet die Intensivierung der internationalen Vernetzung und des künstlerischen Austauschs, etwa durch die dauerhafte Kooperation mit Theatern in Kanada. Hier stellen wir uns vor:

Wir wagen experimentelles Theater

Schon immer treibt die Lust am Neuen das Theaterteam an, zeitgenössische Umsetzungsformen und Inhalte für Erwachsene, Jugendliche und Kinder zu erforschen. Zusammen mit Gast-Künstler*innen aus ganz Deutschland schaffen wir neue Theaterformen. Unsere Stücke zeichnen sich unter anderem durch den vielfältigen Einsatz neuer Medien aus. In den Performances für Erwachsene werden Raum, Video, Schauspiel, Klang, Musik und Bewegung zu einer einzigartigen Komposition verwoben. Die Teilung von Bühnenraum und Zuschauerraum ist oftmals gänzlich aufgehoben. Dadurch entstehen ungewöhnliche Perspektiven; die Grenzen zeitgenössischen Theaters erweitern sich. So führt der theatrale Audiowalk „Terror to go“ (2017) via Smartphone auf eine inszenierte Tour durch die Stadt und bei der Produktion „Blind Date: Mensch 2.0“ (2016) kommen Elemente aus den Bereichen Gaming oder 3D-Video-Mapping zum Einsatz.

Wir finden, Theater kennt keine Altersgrenzen

Theater für die Allerkleinsten: Mit diesem Konzept, der Theaterreihe 2+, ist das theater wrede + schon seit 2009 erfolgreich. Vier experimentelle Stücke sind in dieser Reihe bereits entstanden. Als klingende Bilderbücher, die aus Farben, Formen und Klängen einzigartige Geschichten entstehen lassen, bieten die Stücke phantasievolle Ausflüge ins Reich der Musik und des Spiels. Vor allem mit der immer stärkeren Digitalisierung unseres Lebens verstehen wir Theater als einen immer wichtiger werdenden thematischen und ästhetischen Erfahrungsraum für unsere Kinder, denn das Theater setzt Smartphones und Laptops die unmittelbare Erfahrung der Sinnlichkeit entgegen. Seit dem Frühjahr 2017 haben wir unser Angebot an Kindertheater mit der Babybühne um ein Theaterangebot für Menschen von 0 bis 14 Monaten erweitert. Neben Köln ist Oldenburg deutschlandweit die einzige Stadt, die den Allerjüngsten dieses außergewöhnliche Theatererlebnis ermöglicht.

Wir engagieren uns für junge Künstler*innen & ihre Flausen

Als Initiatoren des bundesweiten Stipendienprojekts „flausen – young artists in residence“ vergeben wir zusammen mit Kooperationstheatern in NRW und Hessen jedes Jahr sieben Stipendien an junge Künstlergruppen des darstellenden Bereichs. Ohne die üblichen Auftritts- und Ergebniszwänge erhalten sie während einer vierwöchigen Residenzzeit die Möglichkeit, ein eigenes Thema künstlerisch zu erforschen. Im theater wrede + finden neben drei jährlichen Residenzen im Frühjahr/Sommer auch die Jurysitzung und das Final Choice statt.

Wir vernetzen uns auch über die Landesgrenzen hinaus

Seit Beginn treibt das theater wrede + die internationale Vernetzung von Theaterhäusern und Kreativschaffenden aktiv voran – mit weltweiten Produktionen, Kooperationen, Tourneen, Seminaren und Festivals. Einige Beispiele:

– 2017: Gastspiel mit dem Kinderstück „sching schang – hui“ beim internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival in Hamedan, Iran

– 2017: Gastgeber des Internationales Regieseminar „streets and crossroads“ in Kooperation mit dem Assitej e.V.

– 2013: Deutsch-kanadische Koproduktion „Catkiller“ gemeinsam mit dem Presentation House Theatre in Vancouver, Kanada.

– 2007: Das Theater ruft das Festival „klang der zeit” ins Leben gerufen und versammelt Gastgruppen aus Serbien, den Niederlanden, Belgien und Deutschland in Oldenburg.

– 2005-2007: zwei Tourneen durch Korea und Japan sowie weitere Gastauftritte in Spanien, Frankreich und Serbien.

– 2004: Projekt „Story Telling” im Auftrag der Europäischen Union auf Island und mit Beteiligung der Länder Island, Griechenland, Schottland und Deutschland

– 1994: Internationale Produktion für das Festival in Bogota, mit anschließender Tournee durch Kolumbien.

Wir tragen dazu bei, die Situation freier Theater in Niedersachsen zu verbessern

Als Initiatoren des niedersächsischen Spielstättenverbundes engagieren wir uns gemeinsam mit sechs anderen Spielstätten dafür, auf die besondere Situation freier Theaterhäuser im Land aufmerksam zu machen. Dafür haben wir uns 2012 zu einem Verbund zusammengeschlossen. In enger Kooperation mit dem Landesverband Freier Theater möchten wir auf diese Weise die kulturelle Zukunft Niedersachsens mitgestalten und unter anderem Veränderungen in der Förderungsstruktur bewirken.

Auszeichnungen

2014/15 Nominierung mit der Produktion „Catkiller“ in den Kategorien „Significant Artistic Achievement“ und „Critic’s Choice Innovation Award“ des Jessie Richardson Awards Small Theatres 2014-15, Vancouver, Kanada.
2006 Auszeichnung als Theater des Monats 2008 in Nordrhein-Westfalen mit dem Stück “Prinzessin Wachtelei mit dem goldenen Herzen”.
2004 Diplom des Goethe Institutes Serbien für innovative Musik im Kinder- und Jugendtheater für “Der blaue Stuhl”.
2003 Einladung zum internationalen Regieseminar der Assitej mit dem von Winfried Wrede entwickelten Inszenierungsprinzip „Komponiertes Theater”. Vorstellung der Arbeit vor 30 Regisseuren aus aller Welt. Daran anknüpfend 2005 Einladung nach Kanada, um dort zu inszenieren.
2002 Preis der Niedersächsischen Lottostiftung für „Kleine Männer” von Tiziana Lucattini.
2000 Publikumspreis für „Schattenriss” von Lilly Axster.  Aus der Begründung: „Die Jury lobt damit ein Theater, das einen im Kinder- und Jugendtheater nicht unbedingt üblichen Mut zur großen Form hat.”

Das Team

Künstlerische Leitung: Winfried Wrede, Marga Koop, Mareike Urfels
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Marga Koop, Mareike Urfels
Projektleitung flausen – young artists in residence: Winfried Wrede, Mareike Urfels
Gestaltung: Ulrike Kleine-Eberling

Förderer

Das theater wrede + wird regelmäßig gefördert von:

Mitgliedschaften

Das theater wrede + ist Mitglied:

– der ASSITEJ (Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche)

– im LAFT (Landesverband freier Theater Niedersachsens)

– im BUFT (Bundesverband freier Theater)

 

Impressum
Datenschutzerklärung