0441.9572022

makingOFF mono.log

23.8.2021
Mo 23.08.21 19h00 Der Eintritt ist frei.

Seit 10 Jahren vergeben wir im Rahmen von flausen+ jährlich mehrere Stipendien an Künstler:innen. Bei bundesweiten Spielstättenpartner:innen können sie, ohne den üblichen Produktionsdruck, für einen Monat szenisch forschen. Dabei binden sie das Publikum im Rahmen der makingOFFs in die Forschung ein und regen zur Diskussion an. Dazu möchten wir euch zu uns einladen. Der Eintritt ist frei.

Wie verändern Sprachnachrichten unsere Kommunikation? Löst das Monologische das Dialogische ab? ROKOKOKOMPLEX will herausfinden, wie das Aufzeichnen, das Wiederholen und Korrigieren Inhalte und Kommunikation verändert, sowohl im gegenwärtigen Alltag als auch im theatralen Raum. Sprachnachrichten, reine Akustik, werden durch die Phantasie des Hörenden um Ort und Situation des Sprechenden weiter imaginiert. Auch Videologs und Instastories suggerieren eine Realität, eine Atmosphäre, ein Individuum, obwohl sie nur Ausschnitte zeigen. ROKOKOKOMPLEX durchleuchtet das Verhältnis den Monolog in Bezug auf Selbst-Behauptung, Lügen, Fabulieren auf der einen und dem Wunsch nach einer Diskurskultur auf der anderen Seite. Die Gruppe will erforschen, ob und wie das Monologische das Dialogische ablöst, was das mit Reaktionsgewohnheiten anstellt, wie der Körper noch in Sprechakte einbezogen wird, wenn er kein direktes Gegenüber hat.

Arbeitsthese: Im Sprechen zu sich selbst, findet man die eigene Identität. Das Sprechen zu sich selbst, verhärtet die bereits bestehende eigene Narration, selbst wenn der offizielle Adressat ein Gegenüber ist. Sind Sprachnachrichten, Tiktokstories und Vlogs reine Selbstvergewisserung oder dynamischer Diskursmotor?


 

Impressum
Datenschutzerklärung