theater wrede

flausen auf facebook

flausenblog

yair_stipendiaten4
<< zurück

die Stipendiat_innen

FLAUSEN – DAS FESTIVAL

festival2016

Vom 15.- 18.09.2016 gab es im TOR 6 Theaterhaus Bielefeld nichts als flausen zu sehen: Als einen fantastischen Meilenstein des Projekts beging das bundesweite Netzwerk aus Kooperationstheatern das allererste flausen-Festival nach dem Start des Modellprojekts 2011 und 26. Stipendiat*innengruppen! Seit seinem Beginn ist das flausen-Projekt auch beständig zu einem Netzwerk von Kooperationspartner*innen aus kleinen und mittleren Theaterhäusern der freien Szene herangewachsen.

Aus diesem Grund ist das flausen-Bundesnetzwerk im Begriff Schritte zu initiieren, die “flausen”- Idee über das bestehende Projekt der Forschungsresidenzen hinaus denken: 2017 wird es den ersten flausen-Kongress geben, auf dem das flausen-Netzwerk neue Modelle mit den Künstler*innen der Szene diskutieren wird, die Koproduktionen und Auftrittsreihen an das Residenz-Projekt anschließen. Diese Ideen und neuen Modelle wurden im Rahmenprogramm des Festivals in Bielefeld bereits vorgestellt und diskutiert.

Das Festival bot zum ersten Mal eine Plattform für Begegnung, Sichtung und Austausch aller an flausen-Beteiligten Künstler*innen, Mentor*innen, Residenzhäuser, Kooperationspartner*innen und Unterstützer*innen: DANKE an das Theaterlabor Bielefeld und sein Team

Es war toll mit euch und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste flausen-Festival bei euch im Theaterlabor!

Infos zum Festival und das Programm gibt es hier.

flausen-Stipendium

Seit 2010 vergibt das flausen-Projekt Stipendien für freie Forschung in der Darstellenden Kunst. Aktuell besteht das Modellprojekt im 6. Jahr und schreibt mittlerweile sieben vierwöchige Residenzen pro Jahr aus. Drei Residenzen finden im theater wrede +, Oldenburg (Nds.) statt, drei weitere werden seit 2014 in Partnerhäusern in NRW – Theaterlabor Bielefeld, Theater im Ballsaal Bonn, Freies Werkstatt Theater Köln – durchgeführt und – erstmalig für 2016 – wurde eine siebte Residenz im Theater German Stage Service Marburg (Hessen) vergeben.

Ausschreibung 2017

Bis zum 01. März konnten sich erneut professionelle Künstler_innengruppen auf ein vierwöchiges Forschungsstipendien bewerben. Ausgeschrieben werden sieben Forschungsresidenzen für 2017 in Niedersachsen, NRW und Hessen. Insgesamt gingen in diesem Jahr über 169 Bewerbungen ein. Mitte April tagte die Vorjury und sprach 18 Einladungen zum Final Choice #6 im Mai 2016 in Oldenburg aus. Wir freuen uns jetzt die Stipendiat_innengruppen 2017 vorzustellen.

Planungsstand Residenzphasen 2017

1. 01.02.- 01.03.2017, theater wrede+ OL
2. 27.03.- 26.04.2017, theater wrede+ OL
3. Mai/Juni/Juli/August 2017, FWT Köln
4. 07.08.- 02.09.2017, Theaterlabor Bielefeld
5. 06.07.-03.08.2017, Theater im Ballsaal Bonn
6. n.n.                         , german stage service Marburg
Alle Angaben bis auf Weiteres noch ohne Gewähr!

  1.  Compagnie/Gruppe: “helfersyndrom” und “Wu Wei Theater Frankfurt” (Steffen Lars Popp, Angelika Sieburg, Andreas Wellano, Rahel Seitz): Der Zeit die Zähne zeigen // geänderter AT: Deutsche Demokratische Rechenprobe
  2. Compagnie/Gruppe: Marietheres Jesse, Gianna Pargätzki, Julia Novacek, Artemiy Shokin: HOLY CHICKS & GLORY DICKS. How to perform gender identity
  3. Compagnie/Gruppe: Joana Tischkau, Frieder Blume, Elisabeth Hampe, Anta Helena Recke: whatyouseeiswhatyouget
  4. Compagnie/Gruppe: Claire Vivianne Sobottke, Michael Turinski, Teresa Vitucci, Karol Tyminski: Bodies We Fail
  5. Compagnie/Gruppe: Mär (Frauke Rubarth, Susanne Tod, Eyk Kauly, Thomas Nestler): Und wir flogen tausend Jahre
  6. Compagnie/Gruppe:  meinhardt krauss feigl / cinematographic theatre (Iris Meinhardt, Oliver Feigl, Sawako Nunotani, Luis Hérgon, Bastian Feigl, Michael Krauss): ROBOT DREAMS

 

Impressum