theater wrede

flausen auf facebook

flausenblog

yair_stipendiaten4

die Stipendiat*innen

flausen+ young artists in residence 2018

Bewerbungsformular_Bild

Wir freuen uns sehr die Finalist*innen für die flausen+ Stipendien 2018 bekanntgeben zu können und sie schon bald, am Mittwoch, den 31.05., im theater wrede+ in Oldenburg, zum Final Choice #7 begrüßen zu dürfen. Beim Final Choice stellt jede Finalist*innengruppe ihre Forschungsidee in einer Kurzpräsentation auf der Bühne vor und beantwortet Fragen der Fachjury zu ihrem Forschungsansatz. Eine Vorstellung der diesjährigen Jurymitglieder findet ihr unter Rubrik Jury 2017.
Folgende Gruppen werden beim Final Choice ihre Forschungsideen präsentieren:

“Dumme Schweine – Schlaue Schweine”
Paul Wiersbinski, Behrang Karimi, Nele Jahnke, Wieland Schönfelder

“Dreampaths”
Local Business (Janna Vetten, Erin Hill, Charlotte Petersen, Janna Keltsch)

“Actions for the Worthless Body”
ONCE WE WERE ISLANDS (Christopher Gylee, Richard Aslan, Ana Berkenhoff, Alexander Carrillo)

“Gewalt”
Frauen und Fiktion (FuF) (Anja Kerschkewicz, Eva Kessler, Felina Levits, Pauline Jacob)

“SUPERHEROES”
wehrtheater/ andrea bleikamp (Andrea Bleikamp, Helena Ajona Kühn, Markus Hennes, Asta Nechajute)

“Du dada wen i dodo” (AT)
Institut für Widerstand im Postfordismus / müller***** (Elisa Müller, Vega Damm, Michaela Muchina, Verena Brakonier)

“Un/Sichtbar”
heißes medium: polylux (Nora Graupner, Micha Kranixfeld, Felix Worpenberg, Mara May)

“Der unsichtbare Autor – wann sehen wir uns endlich / wieder”
I CAN BE YOUR TRANSLATOR (Christoph Rodatz, Christian Schöttelndreier, Lis Marie Diehl, Julia Hülsken)

“We´R´Dansöz”
Tümay Kilincel, Berna Kurt, Baly Nguyen, Amir Saemian

“LecturePerformance ORNAMENT”
FrauVonDa (Claudia van Hasselt, Arne Sanders, Mehdi Moinzadeh, Amen Feizabadi)

“Dann bleibt die Welt halt kacke – ein Fischkonzert”
Luise Audersch, Elisabeth Jakob, Jule Flierl, Valentin Peter Eisele

“Bedingungslose Unzeitforschung”
Minkus Lys (Sophia Bizer, Charlotte Jautz, Anne Reinhold, Anne Seiler)

“Keine Wahrheit in der Höhle des Gleichen”
ufaaq (Christopher Böhm, Patrick Winzer, Michael Hoppe, Wenzl Winzer)

“Auf Tauchstation im Weltraumriff”
Julian Gerhard, Wiebke Strombeck, Stefanie Heim, Alexander Kirchner

“Faulheit”
Scripted Reality (Ruth Schmidt, Tilman Aumüller, Arne Salasse, Jacob Bussmann)

“¿no pasaran?”
nö theater (Janosch Roloff, Lucia Schulz, Marek Mauel, Felix Höfner)

“Die performative Installation als Theater ohne Schauspieler”
Anna Peschke, Uwe Lehr, Christian Faubel, Christoph Wirth

“Render Ghosts – Körper von ohne Gewicht”
Dittrich Frydetzki/Dreit/Flegel/Froelicher/Grief/Worpenberg (Marten Flegel, Anna Froelicher, Adele Dittrich Frydetzki, Felix Worpenberg)

flausen+ bundesnetzwerkkongress “die zukunft ist jetzt”flausenBuNe-20H

 

Der erste flausen+ bundesnetzwerkkongress hat einen Meilenstein gesetzt auf dem Weg zu einem forschenden Netzwerk der Szenischen Künste. Drei Tage lang, vom 14. bis 16. Februar 2017, diskutierten im Kölner Freien Werkstatt Theater Künstler*innen, Theaterleiter*innen, Wissenschaftler*innen und Entscheidungsträger*innen aus Kulturpolitik und Förderinstitutionen über Perspektiven der Künstlerischen Forschung. Was heißt Forschung, konzeptionell wie praktisch? Welchen Kriterien soll sie folgen? Welche Rahmenbedingungen braucht Forschung in den Szenischen Künsten? Was müssen Förderprogramme dafür leisten? Welchen Stellenwert nimmt Künstlerische Forschung im internationalen Kontext ein? Das waren die Leitfragen der Kongressdebatte, an der mehr als 100 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland, aus Belgien, den Niederlanden, Tschechien und Kanada teilnahmen.

Die Dokumentation zum Kongress ist auf der Kongress-Website: www.flausenkongress.de

Impressum