theater wrede

flausen auf facebook

flausenblog

#06 Wo genau liegt nochmal Togo?

Stipendiat_innengruppe #6
30.05.- 27.06.13, theater wrede+ Oldenburg
Simone Dede Ayivi, Katharina Kellermann, Juliane Kremberg, Anahí Pérez

2014 liegt die Berliner Afrika-Konferenz, im Rahmen derer sich Deutschland neben Kamerun, Deutsch-Ost- und Deutsch-Südwestafrika auch das Gebiet des heutigen Togos sicherte, genau 130 Jahre zurück.

Damit nimmt die deutsch-togoische Geschichte ihren offiziellen Anfang.

Togo dient noch immer als die Aber-Kolonie, die aber-was-dort-geschah-war-doch-nicht-so-schlimm-Kolonie. Togo – der ehemaligen „Musterkolonie“ widmeten sich Simone Dede Ayivi, Katharina Kellermann und Juliane Kremberg als Beispiel-Kolonie. Anhand der deutsch-togoischen Geschichte forschten sie zum deutschen Kolonialismus. Sie thematisieren deutsche Kolonialgewalt, als das worüber „man“ nicht spricht und verweigern sich dem was „man“ kennt, was sich als rassistische (Bild)-Sprache, als koloniale Projektion in unserem Alltag festgesetzt hat: Verharmlosung, Klischees, Zuschreibungen.

flausen_togo_425
© „Wo genau liegt nochmal Togo?“

Keine Bilder von „Afrika“, dafür umso mehr aus Oldenburg. Denn hierher führte die Forschungsreise. Hier begaben sie sich auf die Suche nach kolonialen Spuren, nach afrikanischer Geschichte, die in Deutschland gemacht wurde, nach Fundstücken aus Oldenburgs kolonialer Vergangenheit und Gegenwart. Dafür befragten sie diejenigen, die schon vor ihnen da waren, um Verdrängtes sichtbar zu machen und dem kollektiven Vergessen die Stirn zu bieten. Sie haben mit Expert_innen gesprochen, auf kritisches Wissen zurückgegriffen, historische Orte aufgesucht und viele Fragen gestellt – besonders sich selbst.

Das alles um sich und ihre neuen Oldenburger Freund_innen vor einer gefährlichen Krankheit zu bewahren: Der kolonialen Amnesie.

Das Making Of #6 des Projekts „Wo genau liegt nochmal Togo?“ war am 26.06.2013 um 19h00 im theater wrede + zu erleben, in Kooperation mit der Stiftung Leben und Umwelt / Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen.

Logo_SW- Heinrich BФll ACHTUNG KOOPERATION

Mentoring

  • Jürgen Salzmann -   Videokünstler, Regisseur und Performer Jürgen Salzmann wurde 1963 in Stuttgart geboren. Er studierte zunächst Biologie und Verhaltensforschung an der Universität Hohenheim und dann Kultur-pädagogik, Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation an der Universität Hildesheim. Seit 1994 ist er freiberuflich als Schauspieler, Weiterlesen

Logbücher

  • Logbuch #8 – Woche 4 - Sonntag, 26.01.2014 Heute haben wir uns mit Texten beschäftigt, die wir für die Bühne zugänglich machen wollten. Dabei haben wir uns um unterschiedliche Textgattungen und Textbearbeitungsstrategien bemüht. Als Textvorlagen hatten wir folgendes ausgewählt: - „Östlich der Sonne“, ein Reisebericht von Weiterlesen
  • Logbuch #8 – Woche 3 - SA, 18.1. Da wir in den letzten Tagen nicht immer alle zusammen gearbeitet haben, müssen wir uns jetzt gegenseitig auf den aktuellen Stand bringen. Wir berichten uns von den Ergebnissen der Woche, zeigen uns Sounds und kurze Sequenzen auf der Weiterlesen
  • Logbuch #8 – Woche 2 - MO, 13. 1. 2014 Heute beschäftigen wir uns mit Tierdokumentationen. Nach ein wenig Recherchezeit finden wir  vier Filme, die uns für unsere Zwecke interessant erscheinen: Affen – Heimliche Genies und Können Tiere denken? befassen sich mit den kognitiven Fähigkeiten unserer Weiterlesen
  • Logbuch #8 – Woche 1 - MO, 06.01. 2014 Unser erster Tag in Oldenburg. Um halb eins treffen wir uns mit Mareike und Winfried, die uns eine Einführung in das Residenzprogramm und einen Überblick über das Städtchen geben. Anschließend klären wir untereinander Terminfragen, entwerfen einen Arbeitsplan Weiterlesen
Impressum Datenschutzerklärung