theater wrede

flausen auf facebook

flausen auf instagram

#41 Why are two asians and one latin sitting on the floor ? – Woche 4

LOGBUCH 4 – Woche 4

Set1 Muezzin + sui Tanz

Mijin wollte nochmals versuchen, wie können wir das Islamischen Ritual auf unsere eigene Art interpretieren. Karaoke vielleicht?

 

Set2 paar Frage Stellung von Enis

-Wo ist jetzt in der 4. Wochen euer Schwerpunkt?

-Wo mit identifizierst dich?

Gespräch über die Verbindung zwischen unser choreografisches Material und das Thema/Fragestellung

 

21.07.2019

Wir haben zu unserem practise sharing heute das Schwimmtraining von der 2.Woche aufgegriffen und haben uns im Olantis Huntebad  getroffen. Angeleitet von Enis gab es technisches Schwimmtraining um 11 Uhr und anschließend übernahm Silvia die Leitung.

Die Techniken von Enis für die „Butterfly“ werden wieder ausprobiert. Vielleicht klappt es beim zweiten Mal?

 

? SLOT 1 ::: Silvia

Wir haben die Sumo-Recherche übertragen in das Schwimmbecken und haben eine Stunde intensiv im Wasser und Unterwasser die Körperlichkeit eines 2er Sumo-Kampfes untersucht. Der Widerstand des Wassers und gleichzeitig seine tragende Eigenschaft erforderte in der Tat beim Ringen unter Wasser eine erhöhte Körperspannung. Wir mussten unter Wasser uns um so mehr erden und schwer machen um dem Wasserwiderstand, dem Auftreiben und unserem Gegner entgegen halten zu können. Als Gegenpol zu dieser Körperlichkeit haben wir in der letzten halben Stunde eine weiche und sequenzielle und spannungslose Körperlichkeit untersucht, in dem wir je eine Person im Wasser manipuliert und geführt haben, während die eine Person total passiv sich treiben lies.

Die körperliche Erfahrung haben wir anschließend mit ins Studio genommen und haben eine Stunde im trockenen den Sumo-Kämpfer aufgegriffen. Und er hat in der Tat eine neue Schwere bekommen! Unser Sumo -Kämpfer wird jeden Tag stärker!

Sumo Kampf unter Wasser: andere Wiederstand, andere Gewicht/Schwerkraft, andere Atem, weitere Menschen auf dem wir aufpassen sollen

Muezzin Versuch unter Wasser: eine Kette von Menschen unter Wasser die sich treiben lassen

 

? SLOT 2 ::: Mijin

Wir haben weiter mit dem Muezzin gearbeitet. Dies erweist sich nach wie vor bisher schwer und nicht leicht greifbar für uns. Um der Idee des offenen Herzens und Glaubens näher zu kommen haben wir zu erst einzeln 2 Songs mit dem Mikrofon und hinter einer Leinwand uns gegenseitig vorgetragen. Die Aufgabe war: Sing zuerst ein Lied, das dich emotional berührt. Und ein Lied, das du gerne mit uns teilen möchtest. Anschließend haben wir uns an den Muezzinsgebet gemacht und das Gebet liegend vorgetragen. Diese Aufgabenstellung erschien einigen aus der Gruppe sehr problematisch/unwohl, weil Bilder in dieser liegenden/passiven/toten Position entstanden die wir nicht darstellen wollten. Es stellt sich heraus, dass vor allem in religiös-kulturellen Quellen und Abbildungen wir sehr schnell an unsere Grenzen kommen und es eine große Angst gibt, Respektlos zu sein. Wir führten ein Gespräch darüber, wie und was die Merkmale eines Muezzins sind und worin bzw auf was die Übertragung bestehen könnte für ein „cultural drag“. Wir suchen (noch) ein anderes Gefäß, um ein bestimmtes Merkmal vom Muezzin (wie beispielsweise die Stimmtechnik) zu übertragen. Aber um dies zu können, kamen wir zu dem Entschluss erst Mal den Muezzin ohne Weiteres und möglichst richtig und so gut es uns gelingt nachzumachen. Bevor wir den nächsten Schritt machen. Also haben wir einzeln und mit Mikrofon das Gebet nachgesungen.

 

 

22.07.2019

Practice Sharing von Silvia

Eine Stunde – Einer liegt auf der Matte und der andere bewegt die Person, sehr langsam und sanft in 30min lange danach die Rolle wechseln.

jeder in 5min- eine Person liegt auf der Matte und die drei bewegt die eine Person, mehr dynastische

 

Set1 geleitet von Silvia-   Suche nach weiterer Körperlichkeit

Set 2 geleitet von Seulki- Wir verkaufen “Live Tamagochi Seulki pocketsize aus KR”

 

23.7.19

Wir haben heute unseren Tagesplan etwas umstrukturiert und zuerst mit dem Arbeitsslot begonnen.

? Slot 1 à Enis ::: Muezzin

Wir haben zuerst Songs aus dem Album „Mozart in Ägypten“ angehört und von der Matthäus Passion „Erbarme dich Gott“ von Bach, gesungen und interpretiert auf arabisch von Fadia El Hage. Wir nähern uns dem Muezzin-Gesang in dem wir den Gesang und die Stimmtechnik als „Partitur“ betrachten und auf einen anderen „Text“ übertrugen. Enis stellt für sich fest, dass es für einen cultural Drag ein neues „Gefäß“ braucht, anders als die Originalquelle, um die Merkmale auf dieses neue Gefäß zu übertragen. Somit erfolgt eine neue Interpretation der Originalquelle statt eine Imitation/Kopie/Pantomime.

Wir haben an zwei Aufgabenstellungen gearbeitet. Zuerst haben wir in unseren Muttersprachen einen Text in der Muezzinsgesangstechnik gesungen. Als nächstes haben wir die deutsche Nationalhymne einstudiert und auf diese den Muezzinsgesang übertragen.

 

?Slot 2 à Seulki

  • Practice Sharing in Dangast

Wir haben am Nachmittag den BlackBox Raum verlassen, weil uns der Raum in den letzten Tage sehr „zu“ gemacht hat. Deswegen haben wir die Arbeit heute nach außen an die frische Luft und an den Strand in Dangast verlagert. Beim practice sharing sind wir zuerst im Watt gejoggt und haben die olympische Sportart „Weitsprung“ praktiziert.

  • Wir haben den Sumokörper aufgegriffen und in dem rutschigen Wattfeld versucht eine fusionierte Kreatur zu verkörpern, wo die menschlichen Merkmale sich verschmelzen. In dieser Kreaturgestalt haben wir das Sumo-Ringen und die nationalen Begrüßungen ausprobiert. Anschließend haben wir zusammen (mit Danielle) darüber geredet, was unsere jeweilige Identität ausmacht/worüber wir uns definiern/warum. Und organisatorische Sachen besprochen (Vorbereitung des Showings/Pojejktbudget/Anschaffungen und Bestellungen)

Wir freuen uns auf morgen, unsere Forschungsergebnisse mit dem Publikum teilen zu können!!

und die Kultur wird nicht „verschmutzt“ sondern eher „bereichert“und den Muezzin aufgegriffen und

Impressum Datenschutzerklärung