theater wrede

flausen auf facebook

bundeskongress

Der flausen+ Bundeskongress diskutiert Visionen und Realitäten eines forschenden Netzwerks der Darstellenden Künste. Ziel der gemeinsamen Auseinandersetzung ist es, brachliegende Potenziale der kleinen und mittleren Theaterhäuser der Freien Szene sichtbar zu machen und für die Stärkung einer forschenden Theaterpraxis zu erschließen. Verschiedene Diskussions- und Workshop-Formate bringen Akteur*innen aus den darstellenden Künsten sowie Institutionen und Akteur*innen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammen. Themen sind neben der Forschung insbesondere auch Arbeitsrealitäten in den Darstellenden Künsten sowie internationaler Austausch und Vernetzung kleiner und mittlerer Theaterhäuser.

soon!

Der flausen+ bundesnetzwerkkongress geht in die nächste Runde. Wieder treffen im Freien Werkstatt Theater Köln Künstler*innen, Theaterleiter*innen, Wissenschaftler*innen und Entscheidungsträger*innen aus Kulturpolitik aufeinander und diskutieren über Generationswechsel, Altersarmut und dem Wert von künstlerischer Arbeit. Auch im Fokus wird die Weiterentwicklung von flausen als forschendes Netzwerk der Szenischen Künste stehen und gerade die Möglichkeiten internationaler Vernetzung ausloten.

Zur Kongresswebsite



Vergangene Kongresse

 

flausen+ bundesnetzwerkkongress #1:
Die Zukunft ist jetzt
14.-16. Februar 2017
Im Freien Werkstatt Theater Köln

Der erste flausen+ bundesnetzwerkkongress hat einen Meilenstein gesetzt auf dem Weg zu einem forschenden Netzwerk der Szenischen Künste. Drei Tage lang, vom 14. bis 16. Februar 2017, diskutierten im Kölner Freien Werkstatt Theater Künstler*innen, Theaterleiter*innen, Wissenschaftler*innen und Entscheidungsträger*innen aus Kulturpolitik und Förderinstitutionen über Perspektiven der Künstlerischen Forschung. Was heißt Forschung, konzeptionell wie praktisch? Welchen Kriterien soll sie folgen? Welche Rahmenbedingungen braucht Forschung in den Szenischen Künsten? Was müssen Förderprogramme dafür leisten? Welchen Stellenwert nimmt Künstlerische Forschung im internationalen Kontext ein? Das waren die Leitfragen der Kongressdebatte, an der mehr als 100 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland, aus Belgien, den Niederlanden, Tschechien und Kanada teilnahmen.

Die Dokumentation zum Kongress ist auf der Kongress-Website: www.kongress1.flausenkongress.de/

Impressum Datenschutzerklärung