0441.9572022
ko.produkt

Die Präsidentinnen von Werner Schwab

Sa 06.02.21 20h00 Premiere
Fr 19.02.21 20h00
Sa 20.02.21 20h00
Fr 05.03.21 20h00
Sa 06.03.21 20h00
+ Achtung dunkelster Humor mit bitterbösem Text! Hier lacht ihr, wendet euch geschockt ab und lasst euch wieder hineinziehen! Und es wird noch schlimmer! Hier zieht selbst Donald Trump, Gott der Selbstdarstellung und Fake-News, die Augenbrauen hoch.+

Während im Fernsehen die letzten Bilder der christlichen Messe gezeigt werden, beginnt in der Wohnküche, zwischen eingerahmten Kalenderbildern und Souvenirs, die Apokalypse: Grete (Brit Bartuschka), Mariedl (Elisabeth Pleß) und Erna (Marga Koop) stöhnen ihren Weltschmerz hinaus und verteilen gratis Lebenstipps, an alle die es hören möchten und an alle, die es nicht hören wollen. Schließlich waren SIE immer fromm und gütig. Aber was ist hier bloß daneben gegangen?

Pensionistin Erna zum Beispiel, hofft so sehr auf Enkelkinder, dass sie ungeduldig den Platz für die Bilderrahmen freihält. Doch ihr Sohn Herrmann, will lieber seinen Samenleiter durchschneiden lassen und Leberkäsel fressen, als seine Gene fortzupflanzen.

Grete geht es noch schlechter. Sie liebt nur noch ihren Dackel Lydie, während ihre Tochter Hannelore, die alte Schachtel, sich von ihr nach Australien abgewendet hat. Enkelkinder bleiben der armen Grete somit auch verwehrt. Aber eines Tages wird ein Gutsherr zur ihr kommen und sie aus ihrem bescheidenen Leben befreien. Sie muss nur daran glauben! Amen!

Und Mariedl, die jüngste der drei? Sie steckt noch mitten im Berufsleben, zwischen Keramik und Schei++ aus den feinsten Häusern. Sie wischt die Klos aus Leidenschaft: Mich würgt es halt auch wirklich überhaupt nicht, wenn ich hinuntergreife. Ach, die Mariedl wird für ihren Einsatz von allen geliebt. Spitzbübisch lacht da auch der Pfarrer und wedelt mit den Gummihandschuhen vor ihrem Gesicht, während Mariedl sich die Ärmel von ihrer Bluse hochkrempelt.

Schonungslos driften die drei Frauen von ihrer Realität immer weiter ab. Ihr Dreck ruht dabei selbstverständlich unter dem frisch gereinigten Teppich. Mariedl stößt ihre Mitstreiterinnen schließlich auf den Boden der Tatsachen zurück und es kommt zum zwischenmenschlichen Showdown! Oh Gott, verschone uns!
+ Wir haben euch gewarnt! +


Der moderne Klassiker von Werner Schwab über die Abgründe des Kleinbürgerturms treibt schonungslos auf die Spitze: Das sind Leute, die glauben, alles zu wissen, über alle zu bestimmen. „Eine Form von Größenwahn. Ich stamme aus einer Präsidentinnen-Familie“, so Werner Schwab über sein Stück, mit dem er 1990 seinen Durchbruch hatte. „Die Präsidentinnen“ gehört seitdem zu den skurrilsten und witzig-bösen Theatertexten der Gegenwart.

Regie: Gudrun H. Lelek // Musik: Winfried Wrede // Bühne: Bernhard Weber-Meinardus // Kostüme: Albena Kaptebileva, Björn Hotes // Video: Karl-Heinz Stenz // Mit: Brit Bartuschka, Marga Koop, Elisabeth Pleß. Die Rechte liegen bei S.Fischer Verlag.

Das Ensemble ko.produkt (Gründerin Marga Koop) widmet sich speziell der weiblichen Perspektive auf Gesellschaft und sich immer wieder neu formierenden Geschlechteridealen. Für „Die Präsidentinnen“ arbeitet ko.produkt dieses Mal mit den Schauspielerinnen Brit Bartuschka (Oldenburg) und Elisabeth Pleß (Dortmund) zusammen. Die Theaterpädagogin und Schauspielerin Brit Bartuschka ist in Oldenburg, Leer, Wilhelmshaven und Bremen vor allem durch Theaterstücke für die Allerkleinsten bekannt, wie „Die zweite Prinzessin“. Elisabeth Pleß arbeitet als freischaffende Schauspielerin & Performerin u.a. mit artscenico Dortmund, Deutsch-Griechisches-Theater Köln und Bühne für Menschenrechte e.V. Berlin zusammen. Seit 2008 inszeniert sie spartenübergreifend Performances & Theaterstücke mit Jugendlichen und Profis und gründete 2014 das interdisziplinäre Ensemble DRANGWERK Köln.

 

 

 

Impressum
Datenschutzerklärung